Endlich Sommer!

Okay, ihr Lieben, ich hatte ehrlicherweise gehofft, dass es nie soweit kommen würde … Aber als Schwimmerin auf dem Trockenen und Modeliebhaberin, die etwas zu viel Zeit für Online-Shopping hatte und den Sommer herbeisehnte, ist dies der Content, den ich gerade liefern kann, und ihr müsst da jetzt mit mir durch – mein erster Fashion-Post.

In der Stadt

Endlich wieder mit Drink in der Hand vor einer Bar sitzen. Dieses Outfit hat nur darauf gewartet!

Ich bin großer Jumpsuit-Fan, und bei diesem war es Liebe auf den ersten Blick. Bis meine Brüder den ersten Handwerkerspruch brachten, dauerte es auch erstaunlich lang …

Bin jetzt schon gespannt, wie oft ich die Sandalen mit Absatz tatsächlich tragen werde, aber mir ist gerade sehr danach, über mich hinauszuwachsen!

Zur überraschenden Impfung habe ich mir Disco-Créolen geschenkt. Zum Geburtstag gab’s bereits diese Kette mit passendem Armband – nachhaltig produzierter Schmuck aus recyceltem Gold.

Die Halfmoon-Bag von A.P.C. habe ich seit vielen Jahren und liebe sie wie am ersten Tag.

Am Strand

Ich wollte selbst nie einen schreiben, aber war durchaus mal passionierte Leserin von Modeblogs (bis es mich ermüdet hat). Bei A Cup of Jo (kein Modeblog und daher auch einer der wenigen, die ich noch lese) schnappte ich mal den Tipp auf, dass man seine Urlaubsgarderobe farblich abstimmen sollte. So lassen sich möglichst viele Teile unkompliziert miteinander kombinieren. Ende Juni geht es nach Griechenland und gedanklich packe ich schon mal diese (grünen) Stücke in meinen Koffer:

Der Badeanzug kostet zugegebenermaßen ein kleines Vermögen. Aber ich besitze bereits einen Bikini der französischen Marke, der – im Gegensatz zu mir – auch nach Jahren noch nichts von seiner Form verloren hat, und eine Mitschwimmerin erzählte mir mal, dass sie ihren Eres-Badeanzug bereits seit einer Ewigkeit hätte. Ich bin daher zuversichtlich, dass ich auch noch in zehn Jahren in diesem zeitlos schönen Stück durch die Ägäis schwimmen werde.

Ohne Lesebrille geht inzwischen nix mehr. Mit dieser Sonnenbrille kann ich jetzt auch am Strand schmökern.

Dank dünnem Haar bekomme ich wahnsinnig schnell Sonnenbrand aufm Kopp, daher muss immer ein Tuch (oder ein Cap) mit – auf diesem stand quasi mein Name.

Gerade noch faul am Strand rumgelegen, schwupps, den Kaftan übergeschmissen und ab an die Bar: Ένα φραπέ ςκέτα με γάλα παρακαλώ!

Unterwegs

Ich liebe Röcke und Kleider im Sommer, aber Shorts sind einfach wahnsinnig praktisch – ob auf dem Rad, der Vespa oder dem Schiff. Und man bekommt schnell braune Beine!

Noch so eine Investition. Wie lange bin ich letztes Frühjahr online um diesen Pulli rumgeschlichen! Bis ich endlich im Sale zugeschlagen habe. Und es hat sich gelohnt – ich trage ihn ständig.

Die kleine Vintage-Handtasche habe ich kürzlich in einem Laden bei mir um die Ecke im Schaufenster entdeckt und mich sofort verliebt. Sie kommt aus Italien und schreit quasi Sommerurlaub.

Birkenstocks werde ich sicherlich auch diesen Sommer sehr viel öfter als High Heels tragen. Bester, bequemster Sommerschuh, der eigentlich zu allem passt. Punkt.

Ich gebe zu, das hat mir doch ein bisschen Spaß gemacht. Bald gibt’s aber auch wieder Schwimm-Content, versprochen!

Ein großes Dankeschön an meine geduldigen Fotograf*innen, Heidi, Susanne und Jan.

Da dieser Beitrag Marken- und Produktnennungen sowie Verlinkungen enthält und das nach derzeitiger Rechtslage als Werbung gilt, kennzeichne ich ihn als WERBUNG. Es handelt sich dennoch um persönliche Empfehlungen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s